Johann Sebastian Bach

Viele prunkvolle Verzierungen, prachtvolle Gärten und phantasievolle Gemälde waren typisch für die Zeit des Barock. Johann Sebastian Bach – als einer der Vertreter dieser Zeit – war der thematische Mittelpunkt unseres Herbstferienprogramms.

Jeden Tag brachte uns ein spannendes Hörspiel neue Einblicke in das Leben und Wirken des Komponisten, den Alltag in der Zeit des Barocks und die Geheimnisse der Musik.

Kaum zu glauben waren für uns die Informationen über die damalige Hygiene. Für uns fast unvorstellbar, dass sich die Menschen vor Wasser fürchteten. In einem Zeitstrahl bildeten Noten die einzelnen Stationen im Leben von Johann Sebastian Bach. Wir staunten an wie vielen Orten er in seinem Leben gewirkt hat.

Beim Erraten barocker Musikinstrumente mussten die Kinder ihr Gehör und ihre Phantasie gut nutzen. Denn einfach war es nicht den Klang von Harfe, Violine oder Cembalo zu erkennen. Jedes Kind durfte dann selbst kreativ werden und sich eine eigene Gitarre aus einem Milchkarton basteln. Das „Gitarre spielen“ brachte allen richtig viel Freude.

Das Portrait von Johann Sebastian Bach ließen wir in ganz neuer Gestalt erscheinen. Die Kinder durften, aus vielen verschiedenen Portraits vom Komponisten, sich ihr eigenes Bild erstellen.

Höhepunkt der Zeit war ein Ausflug ins Barockschloss Ludwigsburg. Große Faszination lösten die langen Gänge des Schlosses, die glänzenden und goldenen Möbel und die wundervoll bemalten Decken der Räume aus.

Wir durften raten wie viele Räume es insgesamt in diesem Barockschloss gibt und staunten nicht schlecht, als die Museumspädagogin uns verriet, dass es 400 einzelne Räume gibt.

Melden Sie Ihr Kind jetzt zum nächsten Ferienprogramm an